Kategorie: Pflanzenbau-Lexikon

Lager, Lagerneigung von Getreide

Lager, Lagerneigung von Getreide Zu dicht gepflanzte Bestände und zu hohe Stickstoffversorgung führen zu weichen Getreidehalmen, verbunden mit einem hohen Infektionsdruck durch Pilze. Windiges Wetter mit starken Niederschlägen...

Weiterlesen

Läuse

Diese tierischen Schädlinge verursachen bei massivem Auftreten Saugschäden an den befallenen Pflanzen. Als Schutzmaßnahme empfehlen wir vorbeugende Insektizidmaßnahmen (siehe Schädlingsbekämpfungsmittel) für die betreffende...

Weiterlesen

Leguminosen

  Man unterscheidet die Leguminosen in Hülsenfrüchte (auch Körnerleguminosen genannt, z.B. Erbsen, Ackerbohnen, Lupinen, Wicken, Erdnüsse) und kleeartige Futterpflanzen (z.B. Luzerne, Rotklee, Esparsette ). Leguminosen sind...

Weiterlesen

Lein

(auch Flachs genannt) ist eine uralte Kulturpflanze, die schon zur Zeit der Pfahlbaukulturen in der Jungsteinzeit sowie bei Sumerern und Ägyptern vor etwa 8 000 bis 6 000 Jahren angebaut wurde. Wahrscheinlich ist er die bereits...

Weiterlesen

Luzerne

ist eine der wichtigsten und ertragsstärksten kleeartigen Futterpflanzen. Die blauviolett blühende Pflanze gehört wie Klee zu den Leguminosen. Ihre Wurzel reicht bis zu 2 Meter tief in den Boden. Sie wird als Fruchtfolge-Glied...

Weiterlesen

Hofsuche