Kategorie: Lexikon der Landwirtschaft

Kartoffelkäfer

und seine Larven sind häufige Schädlinge in den Kartoffelkulturen. Der etwa 15 Millimeter große Käfer (er wird nach seiner Heimat im westlichen Nordamerika auch Coloradokäfer genannt) ist an den gelb-schwarzen Streifen auf...

Read More

Kartoffeln

gehören zu den wichtigsten Nutzpflanzen gemäßigter Gebiete. Ihre Heimat sind die Hochebenen Perus und Equadors; sie kam erst einige Jahre nach der Entdeckung der Neuen Welt nach Europa, und zwar zunächst als Zierpflanze. Erst...

Read More

Käse

ist ein seit mindestens 3000 Jahren bekanntes, leichtverdauliches Nahrungsmittel aus Eiweiß, Fett, Wasser und Salzen, das aus Milch gewonnen wird. Zur Käseherstellung bringt man die Milch zunächst zum Gerinnen, so daß sich eine...

Read More

Kleeartige Futterpflanzen

sind für den Feldfutterbau in Gebrauch. Die wichtigsten Kleearten sind Rotklee, Weißklee, Bastardklee, Esparsette, neuerdings Alexandrinerklee und Perserklee. Die älteste kleeartige Futterpflanze ist die Luzerne. All diese...

Read More

Klima

Klima ist die Gesamtheit aller Wettererscheinungen (Wolkenbildung, Wind, Regen usw.). Die Erde läßt sich in große Klimazonen einteilen (etwa Tropen, Subtropen, gemäßigte Zonen, Arktis), die regional durch Gebirge, die Nähe oder...

Read More

Hofsuche