So nennen wir die oberste, lockere Schicht der Erdkruste, in der die Pflanzen wachsen. Sie ist durch Verwitterung und die Arbeit von Lebewesen entstanden. In ihr sind Gesteinsteile (von Steinen über Kies, Sand, Schluff bis hinunter zu feinsten Tonteilchen), organische Reste (Abfallstoffe von Pflanzen und Tieren), Luft und Wasser miteinander verbunden, und gerade diese enge Verbindung verleiht ihm die Fruchtbarkeit. Letztlich verdanken wir alles, was der Bauer produziert, dem fruchtbaren Ackerboden: Nahrung für uns und Futter für das Vieh. Die Bodenfruchtbarkeit muss der Bauer also erhalten und vermehren, sie ist sein wertvollstes Kapital.

Die Pflanzen nutzen den Boden nicht nur als Halt für ihre Wurzeln, sondern entnehmen dem Boden Wasser (Regen- und Grundwasser) sowie Nährstoffe.

Siehe Bodenarten, Bodenbearbeitung, Bodenentstehung, Bodenerosion, Bodenfruchtbarkeit, Bodenleben, Bodenschutz, Bodentypen, Bodenuntersuchung, Pflanzennährstoffe, Düngung.

zurück