icon-ackerbauAckerbau

Getreide

Ein Jahr Getreideanbau

Pflanzenbau nach dem Prinzip des „Integrierten Landbaus“ erfordert heutzutage mehr als nur Säen und Ernten. Alle Anbau- und Produktionsverfahren (z.B. Fruchtfolge, Sortenwahl, Saat-Termin, Pflanzenernährung, usw.) müssen aufeinander abgestimmt sein, um eine höchstmögliche Quantität (Erntemenge) sowie Qualität zu erlangen. Das erfordert vom Landwirt ein hohes Maß an Fachwissen und eine sehr gute, teilweise tägliche Beobachtung der Feldfrucht und der Umwelt.

Wichtige Stationen im Getreidebau haben wir im Foto festgehalten und auf dieser Seite dokumentiert. Diese Seite wird ab sofort (August 2015) über ein Jahr laufend erweitert und folgt somit dem Wintergerstenanbau in Echtzeit. Es lohnt sich also öfters hier zu gucken, was es neues gibt.

Station 1:

Das Feld wird geräumt. So nennt man die Ernte einer Ackerkultur. Am 02.08.2015 wird der Triticale gedroschen. Das Stroh wird gepresst und vom Feld abgefahren (mehr Infos zum Mähdrescher erfahrt ihr hier).

Station 2:

05.08.2015: Die Stoppelbearbeitung erfolgt mit dem Grubber, somit drei Tage nach der Ernte. Die Stoppeln werden von dem Boden getrennt, gemischt und gleichmäßig verteilt.