icons-spiel-und-spassSpiel & Spaß

Bauernregeln

Hier gibt’s Wetterregeln für groß und klein. Sortiert nach den Monaten:

Januar
  • Neujahrsnacht still und klar, deutet auf ein gutes Jahr!
  • Ist der Januar hell und weiß, wird der Sommer sicher heiß.
  • Januar kalt und rauh – nutzt dem Getreidebau.
  • Ist am Dreikönig (06.) kein Winter, folgt auch keiner mehr dahinter.
  • Klirrt im Januar Eis und Schnee, gibt es zur Ernte viel Korn und Klee.
  • Januar muss vor Kälte knacken, wenn die Ernte soll gut sacken.
  • Wächst das Gras im Januar, wächst es schlecht das ganze Jahr.
Februar
  • Ist´s ein kalter Februar, wird´s ein gutes Roggenjahr.
  • Nebel im Februar bringt Regen oft im Jahr.
  • Wenn es im Februar nicht schneit, dann schneit es in der Osterzeit.
  • Wenn im Februar die Lerchen singen, wird es uns Frost und Kälte bringen.
März
  • Märzenregen bringt keinen Segen.
  • Ein nasser und fauler März ist der Bauern Schmerz.
  • Wenn es donnert in den März hinein, wird der Roggen gut gedeihen.
  • Friert es an Gertrud (17.), der Winter noch 40 Tage nicht ruht.
April
  • Bauen im April die Schwalben, gibt’s viel Futter, Korn und Kalben.
  • April nass und kalt, wächst das Korn wie ein Wald.
  • Ist der April schön und rein – wird der Mai um so wilder sein.
  • Regen im April – jeder Bauer will.
Mai
  • Nordwind im Mai bringt Trockenheit herbei.
  • Ein nasser Mai schafft Milch herbei.
  • Regen im Mai bringt Wohlstand und Heu.
  • Vor Nachtfrost bist du sicher nicht, bevor Sophie (15.) vorüber ist.
Juni
  • Soll gedeihen Korn und Wein, muss im Juni warm es sein.
  • Juni kalt und nass, lässt leer Scheune und Fass.
  • Das Wetter am Siebenschläfertag (27.6.), sieben Wochen bleiben mag.
  • Peter und Paul (29.6.) hell und klar, wird es ein gutes Jahr.
  • Bleibt´s im Juni kühl, wird´s dem Bauern schwül.
Juli
  • Die Julisonne arbeitet für zwei!
  • So golden die Sonne im Juli strahlt, so golden sich der Weizen mahlt.
  • Juli heiß, lohnt Müh‘ und Schweiß.
  • Macht der Juli uns heiß, bringt der Winter viel Eis.
  • Hundstage (23.7. – 22.8.) hell und klar, zeigen an ein gutes Jahr.
August
  • Fängt der August mit Hitze an, bleibt sie lang die Schlittenbahn.
  • Im August viel Höhenrauch, folgt ein strenger Winter auch.
  • Im August der Morgenregen wird sich meist vor Mittag legen.
  • Wenn es im August von Norden weht, beständiges Wetter vor dir steht.
  • Wie das Wetter am Mariä Himmelfahrtstag (15.08.), so der ganze Herbst sein mag.
September
  • Schönes Wetter hat auf Wochen des Ägidius (1.9.) Sonnenschein dir versprochen.
  • Ägidius (1.9.) Regen, kommt ungelegen.
  • Der September ist der Mai des Herbstes.
  • Gibt Michaeli (29.9.) Sonnenschein, wird es in zwei Wochen Winter sein.
  • Wenn Michael (29.9.) durch Pfützen geht, ein milder Winter vor uns steht.
  • Wenn der Boden an den Füßen klebt man nicht auf den Acker geht.
Oktober
  • Ist der Oktober warm und fein, kommt ein harter Winter rein. Ist der Oktober aber nass und kühl, mild der Winter werden will.
  • Oktober rauh – Januar lau.
  • Wenn das Blatt am Baume bleibt, ist der Winter noch sehr weit.
  • Gießt St. Gallus (16.10.) wie ein Fass, wird auch der nächste Sommer nass.
  • Wenn Simon und Juda (28.10.) vorbei, ist der Weg dem Winter frei.
November
  • November tritt oft hart herein, braucht nichts dahinter zu sein.
  • Im November kalt und klar, wird mild und trüb der Januar.
  • Hat Sankt Martin (11.11.) einen weißen Bart, wird der Winter streng und hart.
  • Novemberdonner schafft guten Sommer.
  • Im November Morgenrot mit langem Regen droht.
Dezember
  • Sturm im Dezember und Schnee, schreit der Bauer juchhee.
  • Wenn man den Dezember soll loben, muss er frieren und toben.
  • Wie der Dezember pfeift, so tanzt der Juni.
  • Wenn´s im Dezember nicht wintert, sommert´s im Juni auch nicht.
  • Ist es grün zur Weihnachtsfeier (25.12.), fällt der Schnee auf Ostereier.
  • Silvesternacht (31.12.) düster oder klar, zeigt an ein gutes neues Jahr